Kalorien...


no_pic.png.jpg

sind kleine Tiere, die nachts die Kleidung enger nähen! So erklärt Mike Krüger ungewollte Gewichtszunahmen durch eine zu hohe Kalorienzufuhr. Dass Kalorien in Wahrheit keine kleinen Tiere sind, dürfte jedem bewusst sein, doch was genau ist das eigentlich - eine Kalorie?

Der Begriff Kalorie ist eine physikalische Maßeinheit für Energie, Wärme und Arbeit. In der Physik ist die Kalorie jedoch keine gültige Einheit mehr, sie wurde durch die Einheit Joule abgelöst. Auf Lebensmittelverpackungen und in der Ernährungswissenschaft existieren beide Begriffe parallel, hier findet man Angaben zum Kalorien- und zum Joulegehalt. Beide Einheiten bezeichnen in diesem Fall die Energiemenge, die dem Körper durch ein Lebensmittel zugeführt wird. Andersherum bezeichnen die Begriffe auch die Energiemenge, die ein Mensch durch bestimmte Aktivitäten verbraucht. Berechnen können Sie diese Energiemengen mit unserem Kalorienbedarfsrechner. Aber auch die Energie, die der menschliche Körper zum Überleben, sprich für Atmung, Herzschlag und das Aufrechterhalten aller wichtigen Vorgänge im Körper benötigt, wird in Kalorien bzw. Joule angegeben. Es handelt sich dabei um den sogenannten Grundumsatz.

Das, was man im Alltag Kalorie (cal) nennt, müsste man jedoch korrekterweise als Kilokalorie (kcal) bezeichnen, denn eine Kalorie entspricht 1000 Kilokalorien. Die Angaben auf Lebensmittelverpackungen oder in Kalorientabellen sind stets in der Einheit Kilokalorie angegeben, die Vorsilbe „Kilo“ wird beim Sprechen jedoch häufig weggelassen. Eine Kilokalorie entspricht genau der Menge an Energie, die notwendig ist, um einen Liter Wasser (1000 g) von 14,5 auf 15,5 °C zu erwärmen.

Nimmt man mit der Nahrung mehr Kilokalorien auf, als der Körper verbraucht, speichert dieser überflüssige Energie in Form von Fett. Nimmt man andersherum weniger Kilokalorien auf, als der Körper benötigt, greift dieser auf eingelagertes Fett zurück und verbrennt es zur Energiegewinnung. Um Gewicht abzunehmen, muss man daher etwas weniger Kilokalorien aufnehmen, als man verbraucht. Dabei reicht es jedoch etwa 500 kcal weniger aufzunehmen als benötigt werden. Wird noch weniger Energie aufgenommen, kann das den Körper aus dem Gelichgewicht bringen und der bekannte Jojo-Effekt lässt nicht lange auf sich warten.

Wie viel Energie Sie pro Tag benötigen, können Sie mit unserem Kalorienbedarfsrechner bestimmen. Ein Tipp, um den Überblick über die verzehrten Kalorien zu behalten: Nutzen Sie doch unser Ernährungstagebuch und dokumentieren Sie Ihre Energiezufuhr.


Kommentare