Kohlenhydrate und Ballaststoffe bei Kindern


no_pic.png.jpg

Die Kohlenhydrate dienen dem Körper in erster Linie als Energielieferant.
Bevorzugt werden sollten komplexe Kohlenhydrate, wie beispielsweise aus Vollkornprodukten, Kartoffeln, Gemüse oder Hülsenfrüchten. Isolierte Kohlenhydrate, wie beispielsweise Zucker, helles Mehl und andere stark verarbeitete Produkte, sollten nur begrenzt verzehrt werden, da sie meist keine essentiellen Nährstoffe enthalten, nicht lange satt machen und das Kariesrisiko erhöhen. Der Anteil der Kohlenhydrate sollte im Kindes- und Jugendalter mehr als 50% der Energiezufuhr betragen.

Ballaststoffe sind Bestandteile der pflanzlichen Nahrung, die von den körpereigenen Enzymen des menschlichen Magen-Darm-Traktes nicht abgebaut werden können. Daher haben sie wichtige Funktionen im Verdauungstrakt und somit Auswirkungen auf den Stoffwechsel. Ballaststoffe stehen in der Diskussion einer Reihe von Erkrankungen und Funktionsstörungen entgegenwirken zu können, wie beispielsweise Obstipation (Verstopfung), Dickdarmkrebs, Gallensteinen, Übergewicht, erhöhte Cholesterinspiegel, Diabetes mellitus Typ II und Arteriosklerose. Außerdem halten Ballaststoffe lange satt und unterstützen die Verdauung der Nahrung.
Da sich die Wirkungen der verschiedenen Ballaststoffe unterscheiden, sollte bei der Lebensmittelauswahl darauf geachtet werden, dass sowohl Ballaststoffe aus Vollgetreide als auch aus Obst, Kartoffeln und Gemüse gewählt werden.

Zurzeit können für Säuglinge und Kleinkinder noch keine Richtwerte für die Zufuhr von Ballaststoffen angegeben werden. Als realistisch wird für Kinder eine Ballaststoffdichte der Nahrung von etwa 2,4 g/MJ (10g/1000kcal) angesehen.
 

 


Kommentare