Stillen als Prävention


no_pic.png.jpg

Stillen ist einfach praktisch: Muttermilch ist kostenlos, immer dabei, hygienisch einwandfrei und hat zu jeder Tages- und Nachtzeit die richtige Temperatur. Neuste wissenschaftliche Erkenntnisse liefern weitere Gründe dafür, Säuglinge ausschließlich mit Muttermilch zu füttern.

 

Stillen als Prävention gegen Übergewicht

Beim Stillen regelt das Kind eigenständig die Menge der Nahrungsaufnahme. Denn auch Säuglinge haben den einen Tag mehr, den anderen Tag weniger Hunger. Die Mutter kann darauf vertrauen,  dass der gesunde Säugling entsprechend seiner Bedürfnisse trinkt. Flaschennahrung hingegen wird abgewogen und unterliegt der Kontrolle der Mutter/ Bezugsperson, die unruhig wird wenn ihr Schützling die Flasche nicht lehren möchte. Dies kann zu einer schnellen Gewichtszunahme in den ersten Lebensmonaten und somit zu Übergewicht führen.
Über die ersten Lebensmonate hinweg, verändert sich die Muttermilch in ihrer Zusammensetzung. Die Natur ist einfältig und weiß, was der Säugling braucht: den Bedürfnissen entsprechend wird die Muttermilch angepasst. So ist sie am Anfang nährstoffreicher, später steigt der Gehalt an Kalorien. Industriell gefertigte Nahrung kann das nicht leisten. Diese enthält meist eine höhere Menge an Protein, was eine erhöhte Kalorienzufuhr und Gewichtszunahme bedeuten kann.
Die Ernährung der Mutter beeinflusst den Geschmack der Muttermilch. So kann der Säugling behutsam an die für die Familie typische Nahrungsweise herangeführt werden. Außerdem wird das Geschmacksempfinden des Kindes hierdurch trainiert. Dagegen schmeckt die gekaufte Säuglingsnahrung immer gleich. Vermutet wird, dass die Kinder dadurch im höheren Alter vermehrt zu abwechslungsreicher Nahrung und weniger zu gesüßten Speisen greifen.

 

Weitere Gründe sind:

• Die vertraute Beziehung zwischen Mutter und Kind kann durch das Stillen verstärkt werden.
• Stillen stärkt das Immunsystem des Kindes, fördert die Reifung des Magen-Darmtraktes und schützt gegen Infektionskrankheiten.
• Ausschließliches Stillen bis zum fünften Monat hilft Allergien bei dem Säugling vorzubeugen.
• Bei gestillten Kindern sinkt das Risiko für Adipositas, Diabetes mellitus etc.
• Auch positive Auswirkungen auf die Mutter lassen sich feststellen: der Uterus bildet sich nach der Geburt schneller zurück, das Ausgangsgewicht der Mutter wird schneller erreicht und die Krebsgefahr kann gemindert werden.


Kommentare