Vitamine


no_pic.png.jpg

Vitamine sind organische Verbindungen, die lebenswichtig für die Funktionsweise des menschlichen Organismus sind, dabei aber nicht vom Körper selbst hergestellt werden können. Jeder Mensch ist daher darauf angewiesen, eine gewisse Menge eines jeden Vitamins durch die Nahrung aufzunehmen.


Im Körper haben Vitamine vielfältige, wichtige Aufgaben. Unter anderem fungieren sie häufig als Coenzym, das heißt als Baustein eines Enzyms. In dieser Rolle wirken sie bei verschiedenen Stoffwechselvorgängen, u.a. bei der Verstoffwechselung von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen. Aber auch bei der Neubildung von Blut oder der Mineralisierung von Knochen spielen Vitamine eine Rolle. Ebenso wirken manche Vitamine antioxidativ gegen freie Radikale.
Extremer Vitaminmangel ist äußerst schädlich für den Körper und führt zu zahlreichen Mangelerscheinungen, die von Konzentrationsschwäche bis hin zu starken Schmerzen reichen und im Extremfall sogar zum Tod führen können. Eine regelmäßige Vitaminaufnahme ist daher lebensnotwendig und ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung.


Die Gruppe der Vitamine lässt sich in fettlösliche und wasserlösliche Vitamine unterteilen.
In dieser Rubrik von Kalorien.de finden Sie alles Wissenswerte zu den wichtigsten Vitaminen und den empfohlenen Tagesdosen.


In unseren großen Vitamin-Tabellen können sie außerdem für eine Vielzahl von Lebensmitteln den jeweiligen Vitamingehalt recherchieren.


  • Ascorbinsäure (Vitamin C)

    Ascorbinsäure (Vitamin C) gehört zu den Antioxidantien und schützt den Körper vor freien Radikalen. Zudem bewirkt sie eine bessere Resorption des Mineralstoffs Eisen aus der Nahrung. Gute Vitamin C-Lieferanten sind Kartoffeln, Obst und Gemüse. [mehr]


  • Calciferol (Vitamin D)

    Vitamin D bzw. Calciferol ist vor allem für den Knochenaufbau notwendig. Gute Calciferol-Quellen sind Eigelb, fettreiche Fische, Margarine, Butter, Pilze und Leber. Zudem ist der Mensch mit Hilfe des UV-Lichtes in der Lage, in der Haut selbst Calciferol zu bilden. [mehr]


  • Cobalamin (Vitamin B12)

    Vitamin B12 ist wichtig für die Zellteilung, für die Blutbildung und für die Funktion des Nervensystems. Vitamin B12 ist in allen tierischen Lebensmitteln wie z.B. Fleisch, Eiern, Milch und Milchprodukten enthalten. [mehr]


  • Folsäure (Vitamin B9)

    Folsäure fungiert im Körper als wichtiger Baustein von vielen Enzymen. Besonders für Schwangere bzw. Frauen mit Kinderwunsch ist eine ausreichende Folsäurezufuhr besonders wichtig. Eine sehr gute Folsäurequelle stellt grünes Gemüse dar, aber auch Hülsenfrüchte, einige Obstsorten, Keime und Nüsse sowie Leber und Eigelb liefern viel Folat. [mehr]


  • Niacin (Vitamin B3)

    Niacin hat enzymatische Wirkungen, ist am Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel und an der Regeneration von Haut, Muskeln und Nerven beteiligt. Fisch, mageres Muskelfleisch und Leber sind reich an Niacin. Aber auch viele pflanzliche Lebensmittel liefern Vitamin B3. [mehr]


  • Pantothensäure (Vitamin B5)

    Pantothensäure ist Bestandteil eines wichtigen Enzyms, das im Körper vielfältige Funktionen besitzt. Das Vitamin ist in sehr vielen Lebensmitteln enthalten. Besonders hervorzuheben sind dabei Leber, Eier, Hering, Pilze und Vollkorn(-produkte). [mehr]


  • Phyllochinon (Vitamin K)

    Phyllochinon ist in erster Linie an der Bildung der Gerinnungsfaktoren beteiligt, ohne die die Blutgerinnung nicht möglich wäre. Sehr gute Phyllochinon-Quellen sind grünes Gemüse (z.B. Rosenkohl), Weizenkeime, Vollkorn(-produkte), Kartoffeln, Spargel, Käse, Leber und Eigelb. [mehr]


  • Pyridoxin (Vitamin B6)

    Pyridoxin ist an über 100 verschiedenen Stoffwechselprozessen beteiligt. Außerdem beeinflusst es Funktionen des Nervensystems, die Immunabwehr und den Aufbau des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin. Pyridoxin kommt in geringen Mengen in beinahe allen tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln vor. [mehr]


  • Retinol (Vitamin A)

    Retinol spielt eine unverzichtbare Rolle beim Sehvorgang, aber auch beim Wachstum und der Regeneration verschiedener Gewebe (z.B. Darmschleimhaut, Haut) sowie für die Funktion des Immunsystems ist es unentbehrlich. Besonders retinolreich ist Leber. [mehr]


  • Riboflavin (Vitamin B2)

    Riboflavin nimmt als Coenzym wichtige Funktionen in vielen Stoffwechselvorgängen ein. Gute Quellen für Riboflavin sind Eier, Milchprodukte, Vollkorn(-produkte), Nüsse und Pilze sowie Leber und Fleisch. [mehr]


  • Thiamin (Vitamin B1)

    Thiamin ist an wichtigen Reaktionen des Energiestoffwechsels beteiligt. Besonders thiaminreich sind einige Fischsorten sowie Leber und Muskelfleisch. Bei den pflanzlichen Lebensmitteln sind vor allem Haferflocken, Hülsenfrüchte, Nüsse und Vollkorngetreide(-produkte) gute Quellen. [mehr]


  • α-Tocopherol (Vitamin E)

    Tocopherol verfügt über antioxidative Eigenschaften und ist Bestanteil aller Zellmembranen. Gute Tocopherol-Quellen sind Gemüse, Weizenkeime, grünes Blattgemüse, Vollkornreis, pflanzliche Öle und Nüsse. [mehr]


  • β-Carotin

    β-Carotin kann im Körper zu Vitamin A umgewandelt werden. Daneben verfügt es über antioxidative und damit unter anderem krebsprotektive Wirkungen. Gute Quellen für β-Carotin sind gelb-orange Früchte und Gemüsesorten. Aber auch grünes Gemüse enthält viel β-Carotin. [mehr] [mehr]