Was ist Mangelernährung?


Der Körper benötigt zum Erhalt der Gesundheit ausreichend Energie und Nährstoffe, welche wir mit der Nahrung zuführen müssen. Ideal ist es, wenn sich Zufuhr und Bedarf die Wage halten. Bei Menschen mit Mangelernährung ist dieser Zustand ins Ungleichgewicht geraten.


Mangelernährung entsteht, wenn langfristig weniger Energie und/oder lebensnotwendige Nährstoffe aufgenommen werden, als der Körper benötigt. Dafür gibt es verschiedene Ursachen.


Die mangelhafte Versorgung des Körpers mit Energie und/oder Nährstoffen wie Proteinen, Vitaminen oder Mineralstoffen, führt zu Einbußen vieler Körperfunktionen wie der Abwehrfunktion (Immunsystem). Wird der Bedarf nicht entsprechend gedeckt, kann das zu ernsthaften Folgeerkrankungen führen bzw. den Krankheitsverlauf ungünstig beeinflussen.


Um einen Mangel wieder auszugleichen und das Gesundwerden zu fördern, stehen verschiedene Maßnahmen der Ernährungstherapie zur Verfügung.

 

Zusammenfassung:

Mangelernährung ist ein Mangelzustand, bei dem ein anhaltendes Defizit an Energie und/oder an Nährstoffen vorliegt. Ursache ist ein Ungleichgewicht zwischen (verminderter) Nahrungszufuhr und (erhöhtem) Nahrungsbedarf, eine gestörte Nahrungsverwertung und ein unkontrollierter Abbau von Körpersubstanz. Folge des Mangels an lebensnotwendigen Nahrungsbestandteilen sind Einbußen des Ernährungszustands, der Körperfunktionen und der Gesundheit.

 

@bur2014_Mär


Kommentare