Fettarme Salatdressings und Dips


no_pic.png.jpg

Bunt gemischte Salate sind eine abwechslungsreiche Möglichkeit, sich satt zu essen und gleichzeitig wenige Kalorien aufzunehmen. Die Bestandteile eines gemischten Salats wie Blattsalate, Gurke, Tomate, Zwiebeln, Möhren, Paprika oder Champignons sind sehr kalorienarm. Gleichzeitig haben diese Lebensmittel aber ein großes Volumen, was zu einer schnellen Magenfüllung und in der Folge zu einer guten Sättigung führt. Ganz nebenbei liefern sie auch noch viele Vitamine.

 

Dressings enthalten viele Kalorien
Die Komponente, die beim Salat viel Fett und folglich viele Kalorien liefert, ist das Dressing. Vor allem fertige Dressings sind häufig sehr fett- und teilweise auch zuckerreich. Eine gute Alternative ist es dann, auf ein selbstgemachtes Dressing zurückzugreifen. Einige Varianten haben wir hier für Sie zusammengestellt.

 

Honig-Dressing:
Etwas
Essig mit einem Teelöffel Honig verrühren. Mit Salz, Zwiebeln und frischen oder gefrorenen Kräutern abschmecken.
Eignet
sich zu allen Blattsalaten, Paprika, Tomaten...

 

Klares Dressing ohne Öl:
Etwas Essig mit Senf, Salz, Pfeffer, Zucker/Süßstoff, feingehackten Zwiebeln und Kräutern verrühren. Je nach Geschmack kann man auch noch etwas Knoblauch und Worcester Sauce dazugeben.
Eignet sich vor allem für viele Gemüsesalate, wie z.B. Kohlrabi, Zucchini, Blumenkohl, Gurken...

 

Kefir-Orangen-Dressing:
Fettarmen Kefir mit Orangensaft glatt rühren. Mit etwas geriebener Orangenschale, Salz, etwas Zitrone und Zucker/Süßstoff den Geschmack der Soße abrunden.
Eignet sich zu allen Blattsalaten.

 

Buttermilch-Mandarinen-Dressing:
Buttermilch mit dem Saft einer Mandrinenkonserve (ungezuckerte Variante wählen) verrühren. Kräftig mit Zitrone und Zucker/Süßstoff abschmecken. Zum Schluss die Mandarinen dazugeben und vorsichtig unterrühren.
Eignet sich zu allen, nicht zu herben Blattsalaten.

 

Pikantes Joghurt-Dressing:
Fettarmen Joghurt mit etwas Salatcreme, Essig, Senf und fettarmer Milch (anstelle von Milch und Essig kann man auch Gurkenwasser nehmen) glattrühren. Fein gehackte Zwiebeln und Kräuter dazugeben und mit Salz und Zucker/Süßstoff abschmecken.
Eignet sich zu allen Blattsalaten und vielen Gemüsesalaten, wie z.B. Blumenkohl, Broccoli und hervorragend zu Kartoffel- und Nudelsalat.

 

Tzatziki:
Joghurt und Quark mit etwas fettarmer Milch und Kondensmilch (4%) glattrühren. Geraspelte Salatgurke und feine Zwiebelscheiben dazugeben. Mit Salz, etwas Senf, Knoblauch, Kräutern und Zucker/Süßstoff abschmecken.
Eignet sich hervorragend als Grillsoße zu Fleisch aber auch zu Tomaten, Radieschen und Gurken. Außerdem auch als Brotbelag zu gebrauchen.

 

Aioli:
Salatcreme mit Joghurt (1,5%) vermischen. Knoblauch, Salz und Kräuter untermischen.

 

Cocktailsoße:
Salatcreme mit Joghurt (1,5%) und Ketchup verrühren. Mit etwas Orangensaft, Salz, Pfeffer und Zucker/Süßstoff abschmecken.

 

Thunfischcreme:
Frischkäse (unter 30% Fett) mit etwas Quark, Thunfisch (ohne Öl) und etwas Kondensmilch glattrühren.

 

Tipp zum Schluss:
Mischen Sie in Ihre Salate immer Lebensmittel mit hohem Eigengeschmack!

©prx_hau2014_mär


Kommentare