Abnehmen


no_pic.png.jpg

Von allen Seiten prasseln verschiedene Tipps und Vorschläge zur Gewichtsreduktion auf uns ein. In diesem "Diätendschungel" geht der Überblick schnell verloren. Welche Diät liefert am schnellsten Erfolge und welche ist auch nachhaltig erfolgreich? Sind Diäten überhaupt sinnvoll? Die Orientierung fällt nicht leicht. Auf kalorien.de finden Sie ernährungswissenschaftlich und medizinisch fundierte Informationen zum Thema Abnehmen. Außerdem finden Sie in dieser Rubrik Informationen und Hinweise über viele Lebensmittelgruppen, damit Ihnen die Lebensmittelauswahl leicht fällt und Sie sich bewusst entscheiden können.


  • Die 10 Regeln der DGE

    Eine ausgewogene Ernährung trägt viel zum körperlichen und geistigen Wohlbefinden bei. Doch was genau bedeutet „ausgewogene Ernährung“? Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse zehn einfache Regeln entwickelt, die Ihnen beim gesunden und genussvollen Essen helfen sollen. [mehr]


  • Plötzlich in aller Munde - das Eiweißbrot

    In vielen Bäckereien kann man seit einigen Monaten Eiweißbrote kaufen. Häufig heißen die Brote dort auch Abendbrot, Tag-und-Nach-Brot oder Schlank-im-Schlaf-Brot. Auf letztgenannte, populäre Diät nach Dr. Pape geht die Entwicklung des Brotes zurück. Das Eiweißbrot enthält einen nur sehr geringen Anteil an Kohlenhydraten, besitzt dafür aber einen erhöhten Eiweißanteil. [mehr]


  • Gemüse, Hülsenfrüchte und Kartoffeln

    Gemüse ist besonders reich an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen. Studien belegen, dass viel Gemüse die Gesundheit verbessert und vor Krankheiten schützten kann. Kartoffeln und Hülsenfrüchte beinhalten komplexe Kohlenhydrate (Stärke) sowie Ballaststoffe. Hülsenfrüchte enthalten zudem besonders hochwertiges pflanzliches Eiweiß. [mehr]


  • Getreide und Getreideprodukte

    Getreide ist in vielen Lebensmitteln enthalten, wie z.B. Brot, Getreideflocken, Nudeln oder Reis. Getreideprodukte verfügen über einen hohen Anteil an komplexen Kohlenhydraten (Stärke). Vollkornprodukte enthalten neben wichtigen Vitaminen und Mineralsoffen auch eine große Menge der wichtigen Ballaststoffe. Diese enthalten keine Kalorien und sättigen gleichzeitig anhaltend. Darüber hinaus können Ballaststoffe vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs schützen. Empfohlen werden 2 - 3 Portionen aus Vollkorngetreide pro Tag. [mehr]


  • Obst und Früchte

    Obst ist ein wichtiger „Vitaminspender“. Zudem verfügt Obst über einen hohen Mineralstoff- und Wassergehalt. Es liefert wertvolle Inhaltstoffe bei gleichzeitig relativ niedrigem Energiegehalt.

    Der Gehalt an Fruchtzucker schwankt je nach Sorte und Reifezustand der Frucht. Das können Sie auch schmecken: Je reifer die Frucht und je süßer sie schmeckt, umso mehr Zucker enthält das Obst. [mehr]


  • Milch & Milchprodukte

    Milch und Milchprodukte enthalten hochwertiges Eiweiß und liefern eine Vielzahl wertvoller Inhaltsstoffe, insbesondere Calcium. Dieser Mineralstoff ist wichtig für den Knochenstoffwechsel. [mehr]



  • Fisch und Meeresfrüchte

    Fische und Meeresfrüchte enthalten hochwertiges tierisches Eiweiß. Meeresfische sind dazu hervorragende und natürliche Jod-Lieferanten.
    Fetthaltige Fische wie Makrelen, Hering, Lachs und Thunfisch sind wichtige Quellen für Omega-3-Fettsäuren, welche in Studien einen positiven Effekt auf Blutfettwerte und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zeigen. Außerdem enthalten fetthaltige Fische auch besonders viel Vitamin D. Fische und Meeresfrüchte liefern darüber hinaus eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen wie die fettlöslichen Vitamine A und E, die wasserlöslichen Vitamine B1, B6 und B12 sowie Eisen, Selen und Zink. [mehr]


  • Süßes und Salziges

    Süßigkeiten sind insbesondere zucker- und fettreiche Lebensmittel wie Schokolade, Kuchen und Eis. Salzige Leckereien wie z.B. Kartoffelchips oder Salzstangen enthalten ebenfalls viel Zucker und Fett. Allen gemeinsam ist die große Menge an Kalorien bei einem zugleich niedrigen Gehalt an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen. [mehr]



  • Öle und Fette

    Nur 30% der täglichen Energiezufuhr sollte aus Fett bestehen. Dies entspricht pro Tag etwa 60 – 80 g. Noch wichtiger ist aber, auf die Zusammensetzung der Nahrungsfette zu achten. Bevorzugen Sie daher an Stelle von Fleisch lieber Fisch sowie Rapsöl und Olivenöl und Margarine anstelle von Butter oder Schmalz. [mehr]


  • Gesunde Ernährung

    „Der Mensch ist, was er isst“, so der berühmt gewordene Satz des deutschen Philosophen Ludwig Feuerbach. In der Tat ist unser Essen wichtig für den Erhalt unserer Gesundheit. Gesunde Ernährung lässt sich unter dem Begriff vollwertige Ernährung zusammenfassen. Bei der vollwertigen Ernährung werden Lebensmittel und Getränke bewusst ausgewählt, schonend zubereitet und möglichst wenig behandelt. Bei dieser Ernährungsweise werden keine Kalorien und Nährstoffe berechnet, sondern die Empfehlungen beziehen sich auf Lebensmittel(-gruppen). [mehr]


  • Getränke

    Getränke sollten in erster Linie dazu dienen, den Durst zu löschen. Der beste Durstlöscher ist nach wie vor Wasser. Mineral- oder auch Leitungswasser können Sie unbegrenzt trinken (Vorsicht nur bei Herz- oder Nierenerkrankung). [mehr]


  • Macht Alkohol dick?

    Ein Gläschen Wein zum Abendessen mit Freunden oder eine Flasche Feierabendbier - alkoholische Getränke sind für uns in vielen Situationen mit Lebens- und Kontaktfreude sowie Entspannung verbunden. Dem Rotwein wird zusätzlich ein positiver Einfluss auf die Herzgesundheit zugesprochen. Und wie heißt es doch so schön, „Ein Gläschen in Ehren, kann niemand verwehren!“. Bleibt es bei diesem einen ab und zu genossenen Gläschen, so ist dieser Redensart sicherlich zuzusprechen. Doch neben der allgemein bekannten Gefahr, eine Alkoholabhängigkeit zu entwickeln, kann Alkohol auch dick machen. Dazu tragen verschiedene Faktoren bei. [mehr]



  • Kalorien...

    sind kleine Tiere, die nachts die Kleidung enger nähen! So erklärt Mike Krüger ungewollte Gewichtszunahmen durch eine zu hohe Kalorienzufuhr. Dass Kalorien in Wahrheit keine kleinen Tiere sind, dürfte jedem bewusst sein, doch was genau ist das eigentlich - eine Kalorie? [mehr]


  • Vom Hunger zum Heißhunger

    Hunger, Appetit, Heißhunger, Sättigung - Diese Begriffe werden alltäglich verwendet, doch wo genau liegen die Unterschiede zwischen Hunger und Appetit? Und wie entstehen diese Gefühle eigentlich? Antworten auf diese Fragen finden Sie hier.


  • Stevia – Die Süßwurzel

    Stevia Rebaudiana Bertoni ist eine krautartige Pflanze und gehört zur gleichen Familie, wie die bei uns heimischen Pflanzen Löwenzahn, Sonnenblumen und Zichorien. Das Besondere an Stevia ist, dass sie anstelle von Zucker zum Süßen von Lebensmitteln geeignet ist. [mehr]


  • Der Granatapfel - Schutzschild für die Abwehr

    Der Granatapfel gehört zur Familie der Myrtengewächse und ist auch unter Grenadine, punischer Apfel oder gekörnter Apfel bekannt. Sein Anbaugebiet erstreckt sich von Vorderasien bis zum Himalaya. Er birgt aufgrund seiner Inhaltsstoffe vielfältige gesundheitliche Vorteile. [mehr]


  • Fettarme Salatdressings und Dips

    Bunt gemischte Salate sind eine abwechslungsreiche Möglichkeit, sich satt zu essen und gleichzeitig wenige Kalorien aufzunehmen. Salatdressings liefern jedoch häufig viel Fett und folglich viele Kalorien liefert. Vor allem fertige Dressings sind häufig sehr fett- und teilweise auch zuckerreich. Eine gute Alternative ist es dann, auf ein selbstgemachtes Dressing zurückzugreifen. Einige Varianten haben wir hier für Sie zusammengestellt. [mehr]


  • Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe - Wo ist der Unterschied?

    Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe sind Stoffe, die Lebensmitteln anstelle von Haushaltszucker zum Süßen hinzugefügt werden. Folglich schmecken beide Produktgruppen süß. Doch was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen Süßstoffen und Zuckeraustauschstoffen? [mehr]


  • Unbedenklichkeit der Süßstoffe

    Die Süßstoffe zählen zur Gruppe der Lebensmittelzusatzstoffe. Jeder Zusatzstoff besitzt einen individuellen ADI-Wert. Die Abkürzung ADI steht für den englischen Ausdruck „Acceptable Daily Intake“. Der ADI-Wert gibt die Menge eines Lebensmittelzusatzstoffes an, die pro Kilogramm Körpergewicht durchschnittlich täglich ein Leben lang verzehrt werden kann. [mehr]


  • Häufige Fragen zum Abnehmen

    An dieser Stelle haben wir viele Fragen zusammengestellt, die sich beim Abnehmen und beim Beschäftigen mit gesunder Ernährung ergeben. [mehr]


  • Dickmachende Gewohnheiten entlarven

    Diese Checkliste kann helfen, ungünstige Gewohnheiten zu entdecken. Wichtig ist es, sich bewusst zu machen, welches Essverhalten man in bestimmten Situationen hat. Nehmen Sie sich die Zeit und antworten Sie mit „ja“ oder „nein“. [mehr]


  • Einstieg in die Bewegung

    Zum Abnehmen gehört neben der Ernährung auch immer die Bewegung. Allein durch eine Ernährungsumstellung  kann zwar abgenommen werden, der Körper baut dann aber eher Muskulatur als Fettgewebe ab. Um die lästigen Fettpolster zu verlieren, ist Bewegung unabdingbar. Bevor damit gestartet wird, sollten jedoch einige Überlegungen anstehen. [mehr]


  • Der glykämische Index

    Der glykämische Index beschreibt den Blutzuckeranstieg nach dem Verzehr von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln. Der Anstieg ist abhängig von der Art, der Menge und der Kombination mit anderen Nahrungsbestandteilen. Er ist ein Maß für die Qualität der verzehrten Kohlenhydrate. Die Qualität der aufgenommenen Kohlenhydrate spielt für den Stoffwechsel eine wichtige Rolle und hat dadurch auch Einfluss auf den Erfolg einer Gewichtsreduktion! [mehr]


  • Beim Abnehmen viel trinken!

    Wasser ist ein sehr wichtiger Stoff für den menschlichen Körper. Denn dieser besteht zu mehr als 50% aus Wasser. Es hat in unserem Körper viele verschiedene Funktionen. [mehr]