Tipps


no_pic.png.jpg

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist Voraussetzung für das optimale Funktionieren aller Stoffwechselabläufe in unserem Organismus. Allerdings ist sie in Zeiten von Fast-Food und schnelllebiger Konsumgesellschaft nicht immer einfach umzusetzen.
Doch was bedeutet eigentlich „ausgewogene Ernährung“?
In dieser Kategorie finden Sie viele interessante Informationen, Hilfestellungen und Ratschläge rund um die (ausgewogene) Ernährung und angrenzende Themengebiete. 


  • Grundsätze der vollwertigen Ernährung

    Die Prinzipien einer gesunden Ernährung lassen sich unter dem Begriff „vollwertige Ernährung“ zusammenfassen. Die vollwertige Ernährung ist keine „Körner-Kost" und ist nicht mit dem Konzept der Vollwert-Ernährung zu verwechseln!

    Bei der vollwertigen Ernährung werden Lebensmittel und Getränke sorgfältig und bewusst ausgewählt, schonend zubereitet und möglichst wenig behandelt verzehrt. Bei dieser Ernährungsweise werden keine Kalorien und Nährstoffe berechnet, sondern die Empfehlungen beziehen sich auf ganze Lebensmittel. Die vollwertige Ernährung ist eine sehr schmackhafte Küche. Sie bietet eine Fülle von Möglichkeiten, alles was Feld und Garten zu bieten haben, zu leckeren und gesunden Gerichten zu verarbeiten. In der Regel ist sie vielseitiger und abwechslungsreicher als die gutbürgerliche Küche. [mehr]


  • Vorteile des Eiweißbrotes für Diabetiker

    In vielen Bäckereien kann man seit einigen Monaten Eiweißbrote kaufen. Häufig heißen die Brote dort auch Abendbrot, Tag-und-Nach-Brot oder Schlank-im-Schlaf-Brot. Auf letztgenannte, populäre Diät nach Dr. Pape geht die Entwicklung des Brotes zurück. Das Eiweißbrot enthält einen nur sehr geringen Anteil an Kohlenhydraten, besitzt dafür aber einen erhöhten Eiweißanteil.
    Ein Mensch mit Diabetes mellitus kann durch den Verzehr von Eiweißbrot durchaus profitieren, denn durch den geringeren Kohlenhydratgehalt wird ein starker Blutzuckeranstieg vermieden. [mehr]


  • Das Ende der Diabetiker-Lebensmittel

    Die Verordnung über diätetische Lebensmittel (Diätverordnung) gilt für Lebensmittel, die bei einer besonderen Ernährung empfohlen werden. Darin standen bisher auch die Vorgaben, die Produkte für Diabetiker erfüllen mussten, z.B. welche Zuckeraustauschstoffe und Süßungsmittel in diesen Lebensmitteln eingesetzt werden dürfen.

    Im Jahr 2010 wurde die Diätverordnung geändert: Der Paragraph 12, welcher die Diabetiker-Lebensmittel betraf, wurde ersatzlos gestrichen. [mehr]


  • Die neue Kennzeichnungsverordnung für Lebensmittel

    Im Dezember 2011 ist die neue EU-Lebensmittelinfoverordnung verabschiedet worden. Darin werden europaweit einheitliche Lebensmittel- und Nährwertkennzeichnungen geregelt. Das Ziel der Verordnung ist eine bessere Transparenz für den Verbraucher. Ab Dezember 2014 müssen Lebensmittel verpflichtend nach den Anforderungen der Verordnung gekennzeichnet werden und ab Dezember 2016 muss auch die geforderte Nähwertkennzeichnung von den Herstellern eingehalten werden. [mehr]


  • RDA-Werte

    Ein RDA-Wert gibt die Menge eines essentiellen (essentiell = für den Körper lebensnotwendig und nicht selbst herstellbar) Nährstoffs an, die den täglichen Bedarf eines Menschen an diesem Nährstoff deckt. [mehr]


  • Glücklich und gesund durch Schokolade

    In Deutschland wurden im Jahr 2008 durchschnittlich 9,3 kg Schokolade pro Person verzehrt. Damit zählt sie zu den beliebtesten Süßigkeiten der Deutschen. Neben dem Genuss beim Schokoladenverzehr hat die Schokolade auch Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Lesen Sie hier nach, warum Schokolade das Schlaganfallrisiko verringern kann und ob sie wirklich glücklich macht. [mehr]


  • EAN (European Article Number) - Europäische Artikelnummer

    Der EAN-Code bzw. die Europäische Artikelnummer ist eine 13stellige oder verkürzte achtstellige Ziffernfolge. Diese Nummer wird vorwiegend im Nahrungs- und Genussmittelbereich angewendet und  kann automatisch von Strichcode-Lesegeräten, z.B. an der Supermarktkasse, erfasst werden. Aus den in diesem Code enthaltenen Informationen können dann von einem Computer Rückschlüsse auf die Artikelbezeichnung und den Preis gezogen werden. [mehr]


  • Ernährung und Diabetes

    „Diabetes mellitus“, heißt wörtlich übersetzt „Honigsüßer Durchfluss“. Gemeint ist, dass Zucker über die Nieren ausgeschieden wird. Gemeinsam haben alle Formen des Diabetes einen (mindestens einmalig) erhöht gemessenen Blutzuckerwert. [mehr]


  • Tipps bei Diabetes

    An dieser Stelle möchten wir Ihnen Informationen und Hinweise zu den verschiedenen Lebensmittelgruppen in der Ernährung bei Diabetes mellitus geben. [mehr]


  • Gesundheitliche Wirkungen von Schokolade

    Schokolade ist ein beliebtes Produkt in Deutschland. Etwa 9,3 Kilogramm verzehrt jeder Bundesbürger durschnittlich im Jahr. Es gibt Hinweise darauf, dass Schokolade positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. [mehr]


  • Gesundheitliche Wirkungen von Kaffee

    Kaffee ist ein beliebtes Getränk der Deutschen. Im Jahr 2010 betrug der Pro-Kopf-Verzehr in Deutschland 6,8 kg. Doch nicht nur geschmacklich kann Kaffee viele Menschen überzeugen, auch für die Gesundheit hat das Heißgetränk vieles zu bieten. [mehr]



  • Diabetes mellitus Typ 1

    Der Diabetes mellitus Typ 1 beginnt meist im Kindes- oder frühen Erwachsenenalter. Gekennzeichnet ist dieser Diabetes-Typ durch einen absoluten Insulinmangel. Das bedeutet, dass dem Körper kein selbst produziertes Insulin zur Verfügung steht.
    Diabetes mellitus Typ 1 kommt nicht so häufig vor, nur etwa 5 bis 10 Prozent aller Diabetiker haben diesen Diabetes-Typ. [mehr]


  • Diabetes mellitus Typ 2

    Die häufigste Diabetes-Form ist der Diabetes mellitus Typ 2. Früher nannte man den Typ-2-Diabetes auch “Altersdiabetes“, da er meist bei alten Menschen auftrat. Heutzutage erkranken aber auch Menschen im mittleren Lebensalter daran, selten auch Kinder und Jugendliche. Der Diabetes Typ 2 ist die häufigste Diabetes-Form, etwa 90% aller Diabetiker haben einen Typ-2-Diabetes. [mehr]


  • Insulin

    Insulin ist ein Hormon, das in der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) gebildet wird.
    Der menschliche Körper benötigt für alle Aktivitäten Energie. Diese gewinnt er aus den Bestandteilen der Nahrung, den Proteinen (Eiweißen), Lipiden (Fetten) und den Kohlenhydraten (Zucker und Stärke). Viele Kohlenhydrate müssen im Darm in den Baustein Glukose (Traubenzucker) aufgespalten werden bevor sie in die Blutbahn aufgenommen werden können. Von dort muss die Glukose zur Verbrennung und damit zur Energiegewinnung in die Körperzellen gelangen. An dieser Stelle kommt das Insulin ins Spiel. Die zentrale Aufgabe dieses Hormons besteht darin, die Glukose aus dem Blut in die Zellen des Körpers zu befördern. [mehr]


  • Alkohol – Die unbedenkliche Menge ist keine Empfehlung!

    In vielen Kulturen der heutigen Gesellschaft nimmt Alkohol einen festen Platz ein. Alkoholische Getränke sind oftmals mit gesellschaftlichen Ritualen, wie z. B. sportlichen Siegen oder Geburtstagen verbunden. Dadurch wird er häufig mit positiven Situationen und Gefühlen assoziiert. [mehr]




  • Was kann man bei Heißhunger essen?

    Die Symptome für Heißhunger können ein plötzliches Einsetzen mit einem extremen Drang nach sofortiger Nahrungsaufnahme (z.B. Esszwang) sein. Dabei kommt es häufig zu einem Verlangen nach bestimmten Nahrungsmitteln. Was Sie sorglos essen können, wenn Heißhunger auftritt, finden Sie hier.


  • Glutamat

    Glutamat ist das Salz der Glutaminsäure und wird in der Lebensmittelindustrie als Geschmacksverstärker eingesetzt. Der Mensch nimmt Glutamat auf der Zunge als „umami“ war. „Umami“ ist eine eigene Geschmacksrichtung und bedeutet so viel wie „wohlschmeckend“. Heute ist Glutamat aus dem Supermarkt kaum noch wegzudenken. [mehr]




  • Einkaufs- und Zubereitungstipps

    An dieser Stelle haben wir einige Informationen für Sie zusammengestellt, die Ihnen beim Einkauf und der Zubereitung von Lebensmitteln helfen sollen. Lesen Sie selbst, wie Sie Kalorien sparen können und gleichzeitig vitamin- und mineralstoffreiche Lebensmittel auswählen. [mehr]


  • Tipps zum Sattwerden

    Diäten sind häufig von ständigem Hunger begleitet. Der führt jedoch in vielen Fällen dazu, dass die Diät nicht durchgehalten wird und eine Heißhungerattacke auftritt. Besser ist es deshalb, sich satt zu essen und gar keinen Hunger aufkommen zu lassen. Wir haben Tipps dafür zusammengestellt. [mehr]


  • Versuchung Supermarkt

    Im Supermarkt lauern viele Dinge, die bei einer Gewichtsreduktion eher hinderlich sind. Tipps, wie diese umgangen werden können, haben wir hier zusammengestellt. [mehr]


  • Tipps für genussvolle Mahlzeiten

    Wir essen nicht nur, um satt zu werden, Nährstoffe aufzunehmen, schlank zu werden und schlank zu bleiben. Essen tut auch der Seele gut, wenn es schmeckt, appetitlich aussieht und die Atmosphäre beim Essen stimmt! Versuchen Sie, in der nächsten Woche wenigstens eine Mahlzeit am Tag so richtig zu genießen. Vielleicht kann Ihnen der eine oder andere der folgenden Tipps dabei helfen. [mehr]


  • Vegane Ernährung - Mal was Anderes

    Ob der Gesundheit wegen, als Abnehm-Konzept, aus spirituellen oder ökologischen Beweggründen, die vegane Ernährung wird immer populärer. Spätestens [mehr]